Workshops, Kurse und Schulungen - AO Consulting

Workshops - Impulsvorträge - Kurse - Schulungen - Maßnahmen

Change Management – was heißt denn das für mich und meine Organisation konkret?

Auf dieser Seite gebe ich einen kleinen Überblick über denkbare Workshops, Schulungen, Kurse, Impulsvorträge oder Interventionsmaßnahmen, die jederzeit von Ihnen bei mir gebucht werden können.

Spezielle Probleme benötigen natürlich auch individuelle Lösungen. Sprechen Sie mich an und wir erarbeiten gemeinsam eine für Sie und Ihre Organisation passende Lösungsstrategie.

 

Aktuell biete ich Workshops über den Campus der comTeam an. Die Seminare sind auch für Nicht-Mitglieder des Systemhausverbundes buchbar:

https://campus-comteach.de/seminar/2786-kickoff-impulsvortrag-unternehmenskultur-und-betriebsklima

https://campus-comteach.de/seminar/3547-kickoff-nachfolgeregelung

https://campus-comteach.de/seminar/2441-unternehmenskultur-und-betriebsklima

https://campus-comteach.de/seminar/2787-kickoff-impulsvortrag-change-management

https://campus-comteach.de/seminar/2442-change-management

ChangeManagement

Digitalisierung und Automatisierung 4.0 effektiver bei Euren Kunden einführen
Wenn wir Digitalisierungs- und Automatisierungsprojekte bei unseren Kunden durchführen möchten, nehmen wir immer auch eine Veränderung der Organisation unserer Kunden vor. Das kann im Kleinen oder im Großen passieren. Fest steht, Änderungen der Technik ziehen mindestens eine Änderung der Arbeitsplatzgestaltung und Prozesse mit sich, zumeist auch eine Änderung der Strukturen.
Interessiert Dich nicht? Ihr wollt einfach nur die Technik installieren, ein paar technische Schulungen abhalten und gut ist? Der Rest ist Sache des Kunden? Kann man natürlich so versuchen. Blöd nur, wenn die Technik zwar installiert ist, aber beim Kunden nicht die gewünschten Ergebnisse bringt. Das mag nicht immer an der Technik selbst liegen, vielleicht aber an deren Einführung beim Kunden. So oder so, am Ende fällt das auch auf Euch zurück.
Hinzu kommt: ohne die Mitwirkung der Mitarbeiter Eures Kunden wird bereits die Installation der Technik nicht gut funktionieren. Menschlicher Widerstand gegenüber Veränderungen, insbesondere technischen Veränderungen gilt als eines der größten Hindernisse bei der Umsetzung der Digitalisierung und Automatisierung. Kein Wunder eigentlich, dass Digitalisierung und Automatisierung 4.0 in Deutschland noch nicht so wirklich gut voran gekommen ist.
Wenn Ihr über den Tellerrand des reinen Projektmanagements (Ziel, Zeit, Budget) hinaus schauen möchtet, seit Ihr in dieser Veranstaltung genau richtig. An diesem Tag beschäftigen wir uns nicht damit, WAS bei Euren Kunden installiert werden soll (das ist Sache des Projektmanagements) sondern WIE die Technik bei Euren Kunden eingeführt, umgesetzt und genutzt werden soll. Da geht es um die Themen Strukturen, Prozesse, Arbeitsplatzgestaltung, Schnittstelle Mensch/Technik, Emotionen, Motive und Motivationen, Kommunikation, Beteiligung und Mitwirkung der Mitarbeiter Eurer Kunden, Auswirkungen auf die Kunden Eurer Kunden u.v.m.. Oder einfach ausgedrückt: Wie und mit welchen Methoden und Konzepten könnt Ihr Euren Auftrag zur Digitalisierung und Automatisierung bei Euren Kunden effektiver umsetzen?

Unternehmenskultur und Betriebsklima

Ein entscheidender wirtschaftlicher Faktor eines Unternehmens sind dessen Mitarbeiter. Deren Arbeitsverhalten, Einstellungen, Interaktionen und Entwicklungsmöglichkeiten bestimmen maßgeblich die Fähigkeit jedes Unternehmens, in unserer modernen VUKA-Welt erfolgreich und flexibel zu agieren. Das ist Fakt. Evident. Nachvollziehbar. Auch schon vor der Pandemie.
Dann kam Corona. Mit einer sehr heterogenen Wirkung auf die deutsche Wirtschaft. Das Kontinuum reicht von den Unternehmen, die um ihr Überleben kämpfen, bis hin zu den Unternehmen, die mit ihrer Auftragsabwicklung nicht mehr hinterherkommen. In manchen Bereichen (insbesondere digitale Transformation, KI, Geschäftsmodelle und Mobilität) wirkt Corona zusätzlich als Brandbeschleuniger für nun zwingend erforderliche Veränderungsprozesse, die bisher von Unternehmen oftmals vor sich hergeschoben worden sind. Corona hat den Anpassungsdruck für Unternehmen gewaltig erhöht. Unternehmen sind hierbei noch stärker als sonst auf die Mitarbeit Ihrer Mitarbeiter angewiesen. Und an dieser Stelle kommen Unternehmenskultur und Betriebsklima ins Spiel….
Workshopinhalte:
Grundlagen: Kultur und Betriebsklima, Entwicklung und Veränderungen in Unternehmen
Praktisch: Wie gelingt die Veränderung von Unternehmenskultur und Betriebsklima in meinem Unternehmen?

Inhouse-Veranstaltung: Beratungskompetenzen weiterentwickeln

Beratungskompetenz beschreibt die Fähigkeit, jemandem mit seinem Wissen erfolgreich weiterhelfen zu können. Es geht darum, das eigene Wissen weiterzugeben und zielorientiert an Lösungen zu arbeiten.

Beratungskompetenz setzt sich auf vielen unterschiedlichen Fähigkeiten zusammen. Neben inhaltbezogenen Wissen gehören emotionale und soziale Kompetenten sowie Kommunikation und Gesprächsstruktur zu den wichtigsten Fähigkeiten.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden nicht nur die Grundlagen vermitteln sondern wir erarbeiten gemeinsam die Beratungsstärken und Entwicklungsfelder der Teilnehmer. Mit konkreten Übungen bekommen die Teilnehmer passende Methoden an die Hand, um ihre Beratungskompetenzen zu stärken.

Nachfolgeregelung: Eine schwierige, hochemotionale Herausforderung

Der Generationswechsel in Unternehmen ist eine hochanspruchsvolle Aufgabe.

Unabhängig von den zu treffenden vertraglichen Vereinbarungen geht es doch zum überwiegenden Teil um Emotionen.

Der scheidende Teil muss einen wichtigen Teil seines Lebens loslassen, sein Lebenswerk übergeben, die weiteren Geschicke des Unternehmens jemand anderem anvertrauen.

Der folgende Teil muss Verantwortung übernehmen, Hilfe und Unterstützung annehmen, auf sich und seine Mitarbeiter vertrauen.

Auch ohne familiäre Bande eine für beide Seiten schwierige Angelegenheit.

Und dann sind da noch die Mitarbeiter:

Ziehen die mit, oder sträuben sie sich gegen den Wechsel? Verweigern die sich den anstehenden Veränderungen, trauen dem übernehmenden Teil die Aufgabe nicht zu, arbeiten vielleicht sogar dagegen oder verlassen das Unternehmen?

Was ist mit den Kunden und Zulieferern? Tragen die den Wechsel mit? Schenken sie dem/die NachfolgerIn das gleiche Vertrauen, wie dem ausscheidenden Teil oder wenden sie sich ab?

Alles existentiell wichtige Fragen und Themen der Unternehmensnachfolge die rein gar nichts mit Zahlen, Daten oder Fakten zu tun haben. Sondern nur mit rein psychologischen Grundlagen, den Einstellungen, Verhalten und Emotionen von Menschen.

Fragen, denen ich in meiner Inhouse-Beratung auf dem Grund gehe.

Individuelle (und organisationale) Resilienz im Arbeitskontext

Resilienz umfasst als Begriff die psychische Widerstandsfähigkeit und – kraft von Personen und Organisationen / Unternehmen. Resiliente Personen und Organisationen / Unternehmen zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich schnell von Rückschlägen und Stress erholen, sich an herausfordernde und volatile Arbeits- und Marktbedingungen flexibel anpassen und generell an Herausforderungen wachsen und von ihnen lernen. Resilienz ist grundsätzlich erlernbar. Im Arbeitskontext wird individuelle Resilienz als personale Ressource verstanden, die spezifische Verhaltensweisen fördert, um belastende Situationen am Arbeitsplatz zu bewältigen.

Dieser Workshop befasst sich mit der Förderung der individuellen Resilienz der Teilnehmer.

Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Freiberufler, Führungskräfte, Mitarbeiter

Im Bereich „Förderung der organisationalen Resilienz“ biete ich eine speziell auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittene, umfassende Beratungsleistung. Sprechen Sie mich gerne einfach darauf an!

Führungsverhalten

Führungsverhalten hängt von der Situation ab. Die eigene Person, die Mitarbeiter, die Aufgabe, der Kunde….viele Faktoren beeinflussen die Situation und die Entscheidung, welches Führungsverhalten in der jeweiligen Situation das passende und vor allem das erfolgsversprechende darstellt. Erfolgreiches Führungsverhalten zeichnet sich vor allem durch gute Kommunikations- und Interaktionsfähigkeiten, Reflexion, Entscheidungsfähigkeit sowie emotionale und soziale Kompetenzen aus.

Dieser Workshop befasst sich mit den Grundlagen modernen Führungsverhaltens, insbesondere in Hinblick auf die digitale Transformation, New Work und den Anforderungen der Generationen Y und Z.

Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Führungskräfte

Darüber hinaus biete ich u.a. individuelle Coachings, Trainings, Team- und Führungsentwicklungskurse, Moderationen und Mediationen an. Sprechen Sie mich gerne einfach darauf an!

Zeit- und Selbstmanagement

Die unterschiedlichen zeitlichen Vorgaben und Planungsherausforderungen im Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang zu bringen, kurz Work-Life-Balance, erfordert ein optimales Zeitmanagement und individuelles Selbstmanagement. Zeitmanagement oder Zeitkompetenz beschreibt die optimale Nutzung der zur Verfügung stehenden Zeit (Planung, Koordination und Umsetzung). Selbstmanagement oder Selbstkompetenz beschäftigt sich mit Techniken und Strategien zur Selbstregulation (Zielsetzung und Verhaltensumsetzung). Beide Kompetenzen zusammengenommen können die eigene Lebensqualität erheblich verbessern. Lernen Sie in diesem Seminar die grundlegenden Techniken und Strategien kennen und probieren Sie sie für sich aus!

Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Führungskräfte, Mitarbeiter

Flyer_Zeitmanagement

Stressmanagement / Burnout-Prävention

„Der/Die hat einen Burnout“. Was so lapidar klingt, ist für die Betroffenen und deren Umfeld alles andere als einfach. Burnout (engl. ausgebrannt) beschreibt einen Zustand tiefer emotionaler, körperlicher und geistiger Erschöpfung, welcher oft von Unruhe, Anspannung, Motivationslosigkeit, Leistungseinbußen und psychosomatischen Beschwerden begleitet wird. Die Ursachen können vielfältiger Natur sein: Stress und / oder emotionaler Druck im Beruf oder aber auch im Privatleben. Für die Betroffenen bedeutet das oft langwierige Therapien und tiefgreifende Einschnitte in das eigene Leben. Ein Burnout kommt nicht von jetzt auf gleich, vielmehr ist es ein schleichender Prozess, in dem die Symptome sich nach und nach entwickeln und verstärken. Das ist eine gute Nachricht, denn sie bedeutet, dass jeder Einzelne dazu in der Lage ist, einer möglichen Burnout-Erkrankung vorzubeugen. Im Rahmen dieses Präventiv-Workshops lernen Sie zunächst, Symptome bewusst wahrzunehmen. Ich stelle Ihnen zudem verschiedene Bewältigungsstrategien vor und wir erarbeiten gemeinsam, welche zu Ihnen persönlich passen und sich in Ihren Alltag integrieren lassen.

Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Führungskräfte, Mitarbeiter

Förderung der Lernkompetenz in Zeiten der digitalen und ökologischen Transformation

Der Lern- und Leistungserfolg einer Person hängt nicht allein von Intelligenz und Interesse, sondern auch von psychologischen Konstrukten wie Emotion, Motivation, Zielorientierung, Selbstkonzept und Selbstwirksamkeitserwartungen ab. In diesem Kurs beschäftigen wir uns kurz mit den theoretischen Grundlagen hinsichtlich der komplexen Wirkungsweisen und Zusammenhänge dieser Konstrukte. Als praxisorientiertes Anwendungsfach liefert die Bildungspsychologie zudem auf diese Theorien basierende Interventionsmaßnahmen, auf die der Fokus dieses Kurses auch gelegt werden soll. Die Förderung der persönlichen Lernkompetenz der Teilnehmer steht dabei im Mittelpunkt.

Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Freiberufler, Führungskräfte, Mitarbeiter

Co-Working

Co-Working heißt Zusammenarbeit. Soweit, so gut. Aber was genau steckt dahinter? Warum sollte ich mich damit beschäftigen und was bringt es? Was sind Co-Working-Spaces und wie funktionieren sie? Wie verändere ich mich und meine Mitarbeiter, um Co-Working sinnvoll und effizient (er-)leben zu können? Folgende Themenschwerpunkte werden behandelt:

  • Co-Economy und Co-Working:
    • Disruption bisheriger Geschäftsmodelle
    • Kollaborative, agile Geschäftsmodelle und Organisationsformen
  • Neue (digitale) Werte: Social Currency und Accelerated Serendipity
  • What´s in for me? Warum sollte ich mich darauf einlassen?
  • Co-Working Spaces: Wertschöpfungsnetzwerke, Konkurrenzdenken, klare Regeln, Innovation, Kollaboration, Networking
  • Menschen in Veränderungsprozessen, Klimakurve, Kernfaktoren und Co-Working
  • Persönlichkeitseigenschaften und Co-Working

Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Freiberufler, Führungskräfte, Mitarbeiter

Networking

Networking. Alle tun es. Oder auch nicht. Zumindest ist es ein Trend. Oder reine Zeitverschwendung? Warum sollte ich überhaupt netzwerken? Was bringt das mir, meinem Unternehmen? Wie geht das überhaupt? WIE kann ICH netzwerken? Was ist, wenn ich mich schwer tue? Was ist, wenn es mir leicht fällt, aber außer einer netten Plauderei kommt nichts dabei herum? Wir nähern uns gemeinsam dem Thema Networking an und behandeln dabei folgende Themenpunkte:

Netzwerkeffekte – What´s in for me? Social Currency – Pareto-Prinzip (80-20-Regel) – Regeln zum Networking – Persönlichkeitsdimensionen und Networking – Übungen zum Networking – Qualität und Quantität von Kontakten

Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Freiberufler, Führungskräfte, Mitarbeiter

Customer Experience Management (CEM): Grundlagen - Strategien - Instrumente

Die Messlatte für erfolgreiche Geschäftsmodelle ist hoch gesetzt: Homogene Produkt- und Leistungsangebote, hohe Markttransparenz, die Vermischung der Online- und Offline-Welt, freizeit- und erlebnisorientierte Kunden mit dem Anspruch auf Individualität, Flexibilität und ständige Verfügbarkeit. CEM bietet einen strategischen Ansatz zur systematischen Gestaltung sämtlicher Kundenkontaktpunkte zu einem Unternehmen, mit dem Ziel, eine emotionale Verbundenheit der Kunden mit dem Unternehmen sowie zu seinen Produkten und Dienstleistungen aufzubauen. Auf diese Weise können langfristige Kundenbeziehungen und echte Wettbewerbsvorteile entstehen. Erfolgreiches CEM bezieht dabei sämtliche Mitarbeiter, Bereiche und Ebenen eines Unternehmens mit ein.

Seminarinhalte:

  • Grundlagen des Konstrukts Customer Experience
  • Grundlagen des Customer Experience Management (CEM)
  • Umsetzung eines systematischen, ganzheitlichen Customer Experience Managements
  • Einflussfaktoren auf das Customer Experience Management
  • Instrumente und Methoden
  • Fallbeispiele und Forschungsergebnisse

Seminarformat: Kurzvorträge, Fallbeispiele, Erfahrungsaustausch und Diskussion, Einzel- und Gruppenarbeiten, Seminarunterlagen

Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Freiberufler, Führungskräfte, Mitarbeiter

Diversity Management: Grundlagen – Strategien - Instrumente

In Deutschland ein Unternehmen zu betreiben, bedeutet Vielfalt zu (er-)leben. Alter, Geschlecht, Ethnie, physische und psychische Behinderung, sexuelle Identität, Nationalität, Religion und Status bzw. Funktion in einer Organisation/ in einem Unternehmen und auch innerhalb der Gesellschaft bilden hierbei die Vielfalt-Dimensionen (Big 8). Längst geht es nicht mehr nur um Fairness und Gleichbehandlung. In unserer globalisierten Welt ist es für Unternehmen existenziell erforderlich, mit unterschiedlichen Situationen, Kulturen und Sichtweisen umzugehen (B2B und B2C). Diversity Management steht für kreatives, flexibles, lösungsorientiertes, effizientes und mehrdimensionales Zusammenleben und – arbeiten aller Beteiligten in- und außerhalb des Unternehmens.

Seminarinhalte: 

  • Kurze Einführung: Vielfalt in der Arbeitswelt
  • Grundlagen des Diversity Managements
  • Strategien und Instrumente des Diversity Managements
  • Good Practice: Fallbeispiele und Modelle

Seminarformat: Kurzvorträge, Fallbeispiele, Erfahrungsaustausch und Diskussion, Seminarunterlagen

Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Freiberufler, Führungskräfte, Mitarbeiter

Get in touch

Sie haben Fragen zu 
meinen Dienstleistungen?

Gerne helfe ich Ihnen bei diesen schwierigen und komplexen Themen. Kontaktieren Sie mich und wir vereinbaren einen Termin!